NickServ Optionen

Version 1.1.6


Letzte Übersetzung von FredFred () am 2005-11-19

Letzte Revision von FredFred () am 2016-05-4

Original verfasst von LadyDana () am 2000-10-31

Für Kommentare oder Rückmeldungen über diese Dokumente (keine Anfragen für Hilfe!) docs@dal.net. Brauchst Du Hilfe für Sachen, die hier nicht behandelt wurden, schau doch auf folgende Seite: http://help.dal.net.

Einführung

DALnet ist bekannt als das grösste IRC Netzwerk mit Services. In der Tat war DALnet das erste Netzwerk mit erfolgreich eingebauten ****Serv Services für die User seit 1994. Die meistgenutzten dieser Services sind NickServ, ChanServ und MemoServ. Dieses Dokument erklärt die Optionen von Nickserv, die Dir zur Verfügung stehen, wenn Du erst einmal einen registrierten Nick hast.

Eine komplette Liste aller DALnet Services Befehle kann man finden unter http://www.dal.net/services. Weitere Fragen können auch direkt in einem der drei DALnet eigenen Hilfechannels gestellt werden: #DALnetHelp, #Help oder #IRCHelp.

In diesem Dokument wird der Befehl /nickserv genutzt, um mit Nickserv zu kommunizieren. Es ist möglich, dass Dein IRC Klient diesen Befehl nicht unterstützt. In diesem Falle empfehlen wir, folgende Befehle zu nutzen: /msg nickserv@services.dal.net oder /quote nickserv stattdessen.

Inhalt

1 · Anforderungen, Möglichkeiten und Verantwortlichkeiten

Diese Dokument setzt voraus, dass Du bereits einen erfolgreich bei Nickserv registrierten Nick besitzt. Es erklärt nicht mehr, wie Du dies machst. Dies steht in einem anderen Dokument, welches Dir erklärt, wie Du einen Nick registrierst. Du findest es hier: http://docs.dal.net/docs/nsemailde.html.

NickServ erlaubt den Usern, sich einen Nick zu registrieren und hält andere davon ab, ihn zu nutzen. Nickserv erlaubt es, andere User zu disconnecten, wenn sie einen registrierten Nick nutzen der einem selber gehört. Falls ein registrierter Nick 30 Tage nicht genutzt wird vom Eigentümer, wird er gedropt und für andere User freigemacht.

Das DALnet IRC Netzwerk bietet Dir die kostenlose Möglichkeit, einen Nick für Dich selber zu registrieren. Bitter registrier möglichst nicht mehr als einen Nick, und registrier keinen Nick nur aus dem Grund, damit andere ihn nicht nutzen können.

2 · Einen Nick identifizieren

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Nick zu identifizieren. Man kann sich ebenfalls zu einem Nick identifizieren, den man im Moment nicht benutzt. Die gängigsten Formen sind:

/nickserv identify [nickname] password

Beispiel:

/nickserv identify ILovePeanutButter
/nickserv identify PeanutButterLover ILovePeanutButter

Andere Möglichkeiten zur Identifikation eines Nicks wären:

/identify [nickname] password
/services identify [nickname] password
/msg nickserv@services.dal.net identify [nickname] password

Während /identify und /services eingebaute DALnet Befehle sind, gibt es einige Klienten, die diese Befehle nicht aktzeptieren. Falls das bei Dir der Fall sein sollte, musst Du das Präfix /quote vor den eigentlichen Befehl setzen:

/quote identify [nickname] password
/quote services identify [nickname] password

Es gab sehr viele Zwischenfälle, wo User unglücklicherweise den Befehl in ein Channelfenster oder Query geschrieben haben, weil sie das Zeichen / vergessen hatten. Dann sieht jeder das Passwort. Deshalb schlagen wir dringend vor, dass Du die Identifikation sehr sorgfältig hinschreibst. Manche Klienten haben auch mehrere Fenster. Bei solchen bietet es sich an, die Identifikation in ein Status Fenster oder ähnliches zu schreiben.

3 · Anfragen zu Nickinformationen

Der folgende Befehl ist gut geeignet, Informationen zu einem registrierten Nick einzuholen. Es gibt Dir einen Eindruck von der Adresse des Besitzers, die Zeit als er das letze Mal Online war, die Optionen, die der Besitzer gesetzt hat und mehr.

Syntax:

/nickserv info nickname

Beispiel:

/nickserv info PeanutButterLover

Darunter sehen wir eine Ausgabe, wie Nickserv sie zu dem INFO Befehl geben würde:

-NickServ- Info for PeanutButterLover:
-NickServ- (Currently on IRC) For extra info: /whois PeanutButterLover
-NickServ- Last seen address : butter@loving.peanutbutter.ca
-NickServ- Memos forward to : PeanutButter
-NickServ- Last seen time : Tue 10/24/2000 04:10:58 GMT
-NickServ- Time registered : Sun 08/22/1997 10:18:21 GMT
-NickServ- Time now : Tue 10/24/2000 04:17:37 GMT
-NickServ- URL : http://www.peanutbutter.ca/
-NickServ- Email address : janet@peanutbutter.ca
-NickServ- Options: Enforced, NoOp
-NickServ- *** End of Info ***

4 · "Nickname is currently in use"

Aus bestimmten Gründen kann Dein Nick in Gebrauch sein, wenn Du ihn annehmen möchtest. Entsprechend der Situation gibt es drei unterschiedliche Befehle, die Du dann nutzen kannst.

4.1 Der GHOST Befehl

Es kann vorkommen, dass Du von Deinem ISP (Internet Service Provider) disconnected wirst, ohne dass Du Dich vorher aus dem IRC ausgeloggt hast. Dies kann den Server dazu bringen, dass er denkt, Du wärst noch online. Dein Nick ist also noch im Netzwerk vorhanden, er wird nun Dein ghost genannt.

Mit anderen Worten, ein Ghost ist eine Verbinung, die nicht mehr existiert. Der Server weiss es nur noch nicht. Der Ghost verschwindet normalerweise nach ein paar Minuten. Diese Geduld möchtest Du vielleicht nicht aufbringen. Der Befehl, wie man soche Ghost Nicks entfernt ist:

/nickserv ghost nickname [password]

Beispiel:

/nickserv ghost PeanutButterLover
/nickserv ghost PeanutButterLover ILovePeanutButter

Es ist nicht nötig, ein Passwort anzugeben wenn Du einen treffenden Eintrag in der Access Liste hast. Für mehr Informationen über Access Listen schau auf: http://docs.dal.net/docs/nsaccessde.html.

Nutzt Du das Passwort im Ghost Befehl, dann ist es so als ob Du Dich mit dem Befehl /nickserv identify nickname password identifiziert hättest.

4.2 Der RECOVER Befehl

Hast Du die ENFORCE Option nicht an, oder nimmt grade jemand in diesem Moment Deinen Nick während Nickserv noch keine Zeit hatte, den Nick in Guest umzubenennen (siehe section Sektion 4.3), dann hast Du die Möglichkeit jemanden zu disconnecten mit dem RECOVER Befehl.

/nickserv recover nickname [password]

Beispiel:

/nickserv recover PeanutButterLover
/nickserv recover PeanutButterLover ILovePeanutButter

Wie beim GHOST Befehl ist es auch beim RECOVER Befehl nicht nötig, das Passwort anzugeben bei einem treffenden Eintrag in der Access Liste.

Beachte, dass Nickserv einen "enforcer" für Deinen Nick setzt, damit keiner ihn nehmen kann zwischenzeitlich. Du musst ein oder zwei Minuten warten, um ihn dann zu nutzen.

4.3 Der RELEASE Befehl

Ein enforcer ist eine temporäre Verbindung, die der Service nutzt, um einen Nick zu halten. Ein Enforcer erscheint dann, wenn jemand sich nicht innerhalb von 60 Sekunden zum Nick identifiziert, falls dieser die Option Enforce an hat. Der Nick wird dann in Guest***** umbenannt und der Enforcer kommt online. Auch der Nickserv Befehl Recover ruft den Enforcer hinzu. Versucht jemand, den enforcten Nick anzunehmen, bekommt er eine solche Fehlermeldung:

PeanutButterLover The Nick PeanutButterLover is currently being held by a Services Enforcer. If you are the nicks owner, use /msg NickServ@services.dal.net RELEASE PeanutButterLover password to release the nickname. If thenickname recently expired, please wait patiently and try again later. [PeanutButterLover]

Dies bedeutet, dass der Nick die nächste Zeit nicht mehr angenommen werden kann. Das verhindert in erster Linie einen Missbrauch der Services. Ist man nun der Besitzer dieses Nicks, und möchte den Nick wiederhaben, kann man folgenden Befehl anweden:

/nickserv release Nick [Passwort]

Beispiel:

/nickserv release PeanutButterLover
/nickserv release PeanutButterLover ILovePeanutButter

Funktioniert der Release Befehl nicht sofort, benutze den Recover Befehl zuerst und wiederhole den Release Befehl. Danach solltest Du wieder Deinen Nick annehmen können mit /nick yournickname.

Wie beim GHOST und RECOVER Befehl ist es manchmal nicht nötig, das Passwort anzugeben wenn Du eine eingetragen Access Liste zum Nick triffst.

5 · Access Listen und Access prüfen

Der Gebrauch von Access Listen kann für Neulinge sehr verwirrend sein. Deshalb haben wir ein Dokument geschrieben extra für Access Listen, was sie sind, wie sie arbeiten und das ihre Vorteile und Nachteile sind. Diese Dokument kannst Du finden unter: http://docs.dal.net/docs/nsaccessde.html.

Die User haben die Möglichkeit, ihre Access Listen zu prüfen und die von anderen Usern. Das erlaubt ihnen zu sehen, ob der gegenwärtige User des Nicks sich identifiziert hat dafür, oder ob er den Nick nur nutzt ohne dessen Identifikation. Der Befehl ist:

/nickserv acc nickname

NickServ antwortet mit einer Nummer von 0 bis 3. Es sieht ungefär so aus:

-NickServ- PeanutButterLover ACC 2

Jede Nummer repräsentiert einen bestimmten Level von Access, den der User mit diesem Nick im Moment hat.

0

Der Nick ist nicht registriert.

1

Der User hat sich nicht zum Nick identifiziert.

2

Der User trifft einen Eintrag in der Access Liste des Nicks.

3

Der User hat sich zum Nick identifiziert.

Der Befehl kann in einigen Situationen nutzvoll sein, etwa beim Auffinden von Impersonatoren, oder warum jemand nicht geopt ist obwohl er in der Aop oder Sop Liste steht.

6 · Optionen setzen

Es gibt viele Optionen, die ein Besitzer eines voll registrierten Nicks nutzen kann. Bevor Du eine der folgenen Optionen nutzen kannst, musst Du Dich mit Deinem Nick bei Nickserv identifiziert haben. Die meisten Befehle funktionieren nicht ohne das.

6.1 Ändern des Passworts

Du änderst das Passwort sehr einfach:

/nickserv set passwd oldpassword newpassword

Ein Beispiel wäre:

/nickserv set passwd ILovePeanutButter ILovePB

Der obige Befehl würde Dein altes Passwort "ILovePeanutButter" ersetzen durch ein neues "ILovePB". Darüber hinaus bekommst Du noch eine Email, in der Du darauf hingewiesen wirst, dass es eine Passwortänderung gab. In dieser Email steht aber kein Passwort. Sie soll Dich lediglich daran erinnern, dass das Passwort geändert wurde, insbesondere dann, wenn diese Änderung nicht von Dir gemacht worden ist. Sollte dies der Fall sein, kannst Du die Passwortänderung rückgängig machen. Hat nämlich jemand den SET PASSWD Befehl gemacht, kommt eine Email an die Adresse, die zu diesem Nick gehört. Diese Email enthält einen Auth-Code, mit dem man die Passwortänderung innerhalb von 72 Stunden rückgängig machen kann. Es besteht ebenfalls eine Zeitsperre von 72 Stunden zwischen dem SET PASSWD und dem SET EMAIL Befehl. Auch kann man kein neues Passwort innerhalb von 72 Stunden nach einen SET EMAIL Befehl setzen. Simultan kann man auch keinen SET EMAIL Befehl innerhalb von 72 Stunden nach einen SET PASSWD Befehl ausführen.

6.2 Andere davon abhalten Deinen Nick zu benutzen

Einige der guten Sachen bei der Registrierung eines Nicks ist es, andere davon abzuhalten ihn zu nutzen wenn man selber nicht online ist.

Diese Option wurde früher KILL genannt, später wurde sie umgetauft in ENFORCE .

Die Option INFORCE ON ist nun nach der vollständigen Registrierung eines Nicks voreingestellt. Nutzt jemand einen "enforced" nick, so hat er 60 Sekunden Zeit, sich zu identifizieren. Andernfalls wird der Nick zwangsweise in einen "Guest***** Nick umgewandelt, wobei jedes * für eine zufällige Ziffer steht. Die Option ENFORCE kann NICHT mehr ausgeschaltet werden. Auch alte Nicks, die noch ENFORCE OFF haben, können, nachdem sie es ON gesetzt haben, nicht mehr OFF setzen.

Nur so am Rande, es ist auch möglich, Nicks zu nutzen wenn man sich nicht identifiziert. Informationen zu Access Listen gibt es unter http://docs.dal.net/docs/nsaccessde.html.

6.3 Ein URL zum Nick hinzufügen

Es ist möglich, eine URL zu Deinem Nick hinzuzufügen. Diese erscheint dann in der /whois Ausgabe zu Deinem Nick. Meist geben dort die User die Adresse ihrer eigenen Homepage an.

Syntax:

/nickserv set url [URL]

Gibt man keine URL Parameter an, wird eine evt. existierende URL gelöscht.

Beispiele:

/nickserv set url
/nickserv set url http://www.peanutbutter.ca/

Das erste Beispiel löscht eine bestehende URL zu diesem Nick. Das zweite Beispiel setzt die http://www.peanutbutter.ca/ zu Deinem Nick.

6.4 Emailadressen setzen und wegmachen

Wenn Du das erste Mal einen Nick registrierst, musst Du eine Email Adresse angeben um Deine Registration zu bestätigen. Dies wird gut erklärt im Nickserv Registrations Dokument unter http://docs.dal.net/docs/nsemailde.html.

Du möchtest vielleicht die Emailadress für Deinen Nick ändern. Dies kannst Du einfach machen durch den Befehl SET EMAIL.

/nickserv set email Passwort[Emailadresse]

Nutzt Du den obigen Befehl ohne Passwort und Mailadresse anzugeben, zeigt Dir Nickserv die aktuell für diesen Nick gesetzte Adresse. Möchstes Du Deine Email Adresse ändern, musst Du natürlich die entsprechende Mailadresse angeben:

/nickserv set email Meinpass janet@peanutbutter.ca

Denke dran, dass Du die Email Änderung genehmigen musst, bevor sie in Kraft treten kann. Die Genehmigungsmail wird dann an die neue Emailadresse geschickt, in unserem Falle dann janet@peanutbutter.ca. Dies ist ein zweistufiger Prozess. Du bekommst zuerst eine Email an Deine alte Emailadresse. Darin wird auf die Emailänderung hingeweisen und Du hast ausserdem die Möglichkeit, diese Änderung nun abzubrechen. Tust Du das nicht innerhalb von 72 Stunden, tritt die zweite Stufe in Kraft. Daraufhin wird eine Email an die NEUE Adresse geschickt, mit der Du nun die Emailänderung vervollständigen kannst. Beachte auch, dass zwischen den Optionen von set passwd und set email eine Frist von 72 Stunden besteht, dh. er eine Befehl kann innerhalb dieser Frist nicht auf den anderen folgen.

Eine Reihe von Email Adressen kann nicht genutzt werden zum Registrieren von Nicks. Dies geschieht wegen Missbrauchs. Zum Beispiel könnte man keine @u.dal.net Adressen zum Registrieren es Nicks gebrauchen.

6.5 Anzeigen der Email Adresse

Voreingestellt für einen Nick ist die Option, dass die Email Adresse komplett versteckt ist und andere User sie nicht sehen können. Wünschst Du jedoch, dass Deine Email im /Whois Output zu erkennen ist, kannst Du das mit dem Befehl SHOWEMAIL erreichen.

/nickserv set showemail on
/nickserv set showemail off

Der obere Befehl bewirkt, dass Deine Emailadresse im /whois Output von Nickserv gezeigt wird, der untere Befehl verhindert die Anzeige der Emailadresse.

Einverständniserklärung: Das DALnet Netzwerk ist nicht verantwortlich für jegliche Arten von Spam (Mass Advertising), die Du deshalb erhälst, weil Du Deine Emailadresse im /Whois Output anzeigen lässt.

6.6 Memos abschalten

Die NOMEMO Option gehört zu Memoserv und wird behandelt im DALnet Memoserv Dokument, welches Du anschauen kannst unter http://docs.dal.net/docs/memoservde.html. Kurz gesagt hält diese Option andere User davon ab, Dir Memos zu schicken. IRCops können diese Option umgehen, wenn sie Dir wichtige Memos schicken wollen.

Dieser Befehl ist sehr einfach zu merken, man hat nur zwei Möglichkeiten:

/nickserv set nomemo on
/nickserv set nomemo off

Das schaltet die NOMEMO Option an, bzw. aus. Beachte, dass die NOMEMO Option normalerweise die Memoserv FORWAR Option überragt. Es ist mögliche einen weiterleitenden Nick zu haben sogar wenn NOMEMO an ist, aber die Memos werden nicht weitergeleitet und vorher abgefangen.

6.7 Op Status verhindern

So wie es möglich ist, Memos zu einem Nick zu verhindern, ist es ebenfalls möglich, für einen Nick den Aop oder Sop Status abzuschalten. Der Nick kann nicht mehr in die entsprechenden Listen eingetragen werden.

/nickserv set noop on
/nickserv set noop off

Die obigen Befehle schalten die Option an oder aus. Möchtest Du zwischenzeitlich doch einmal in eine Opliste geadded werden, musst Du die Option vorher ausschalten und nach dem Adden wieder aktivieren.

6.8 SENDPASS abschalten

DALnet erlaubt Dir, Dir das Passwort zusenden zu lanne mittels Email. (Siehe Sektion 8). Du kannst diese Option abschalten indem Du die Option MAILBLOCK anschaltest. Genau wie bei der Registration eines Nicks bekommst Du auch hier eine Email zugesandt mit einem Bestätigungscode. Nur mit Hilfe dieses Codes kannst du diese Option vervollständigen. Beachte, dass es eine Frist von 72 Stunden zwischen dieser Option und der Option set passwd gibt. Das heisst, man kann die eine Option nicht innerhalb von 72 Stunden nach der anderen Option aufrufen. Sei sehr vorsichtig mit dieser Option, vergisst Du dann das Passwort, kannst Du es dir nicht schicken lassen und Du bekommst auch keine Hilfe von IRCops.

/nickserv set mailblock on
/nickserv set mailblock off

Machst Du die Option MAILBLOCK aus, kannst Du Dir Dein Passwort wieder senden lassen..

7 · Einen Nick droppen

Vielleicht möchtest Du Deinen Nick nicht mehr registriert haben. Diese Deregistrierung verläuft in zwei Stufen. Erstmal musst Du eine Anfrage zu dem Nick starten, den Du dropen willst. Danach musst Du Deine Entscheidung bestätigen.

Der DROP Vorgang startet mit dem DROP Befehl:

/nickserv drop nickname

Beispiel:

/nickserv drop PeanutButterLover

NickServ wird dir etwas wie folgt antworten:

-NickServ- The request for dropping a nick must be confirmed. Please check your email address for further instructions!

Mache nun, was in der Email steht, die Du bekommen wirst und schreibe die exakte Genehmigungsnummer hin. Copy und Paste ist hier von Vorteil :)

/nickserv auth nickname authorization code

Letzendlich wird Nickserv den Drop des Nicks bestätigen:

-NickServ- The nick PeanutButterLover has been successfully dropped.

Dropst Du den Nick, wird ebenfalls die dazugehörige Webpage gedropt (http://home.dal.net/nickname) und Deine Emailadresse im DALnet (nickname@u.dal.net).

8 · "Ich hab mein Passwort vergesen!"

Bevor Du in Panik verfällst weil Du Dein Nick Passwort vergessen hast, denke daran, dass die Passwörter CaSeSeNsItIvE sind. Das heisst, dass das Passwort "STAR" nicht das gleiche ist wie "star" oder "StaR". Versuche zuerst alle Kombinationen Deines Passwortes. Vielleicht hast Du Dein Passwort doch nicht vergessen. :)

Fügst Du eine Emailadresse zu Deinem Nick hinzu, ist es Dir möglich, einen Auth-Code mittels dieser Emailadresse schicken zu lassen. Mittels des Auth-Codes kann online das Passwort zurückgesetzt werden und ein neues wird erzeugt, welches Dir direkt mitgeteilt wird. Der Syntax dieses Befehls ist:

/nickserv sendpass [nick] [email address]

Beispiel:

/nickserv sendpass PeanutButter janet@peanutbutter.ca

Die Emailadresse, die Du dabei angibst, muss mit derjenigen übereinstimmen, die Du Deinem Nick zugefügt hast. Der SENDPASS Befehl geht nicht, wenn Du Die MAILBLOCK Option angeschaltet hast. Siehe Sektion 6.8.

Bist Du nicht in der Lage, ein Problem mit Deinem Passwort selber zu lösen, kannst Du auch die Hilfe eines IRC Ops in Anspruch nehmen.

Anleitungen, wie man einen IRC Op findet im DALnet, findest Du unter http://docs.dal.net/docs/findoperde.html.

Update: Bis vor kurzem wurde das Nickpasswort noch direkt an die Email Adresse geschickt. Jetzt funktionert der Sendpass Befehl wie folgt:

1. Du bekommst eine Email mit einem Autorisierungscode, um die Sendpass Anfrage zu bestätigen. Daraufhi musst du reagieren, weil der Code nur 72 Stunden (3 Tage) gültig ist.

2. Falls die Autorisierung komplett ist, wird Nickserv ein neues, zufälliges Passwort für den Nick generiere und es dir mitteilen.

9 · "Ich möchte mich selbst als Nachfolger (Successor) löschen"

Mit einem bestimmten Befehl kannst du dich selber als Nachfolger eines Channelfounders löschen.

Der Befehl löscht deinen Status als Nachfolger des Founder in einem bestimmten Channel. Zuvor musst du dich jedoch bei Nickserv zu diesem Nick identifizieren mit dem Befehl: /nickserv identify password. Danach verwendst du folgenen Befehl:

/chanserv successor #channel del

Beispiel:

/chanserv successor #police del

10 · Missbrauch von Nickserv

Nicks zu registrieren benötigt wertvolle DALnet Resourcen. DALnet verbietet es deshalb Usern, unnötig viele Nicks zu registrieren, etwa weil man andere User nur davon abhalten will, einen Nick zu nutzen oder weil man Nicks sammeln möchte. Hast Du 5 Nicks oder besser noch weniger, wird das noch toleriert. Mehr sollten es jedoch nicht sein.

Abhängig von der Schwere des Vergehens werden Verletzungen der oben erklärten Richtlinie geahndet. Dies kann passieren durch Netzwerkban, Einfrieren des Nicks, Dropen des Nicks, Service Ignore des Nicks oder einer Email an die Abuse Abteilung des ISP des Users.

Die DALnet Administration behält sich ebenfalls vor, bei schwereren Verletzungen der DALnet Netzwerk Regeln den Nick des Usern zu freezen/dropen. Zu solchen Verletzungen gehören Service oder Operimpersonation, Autokill Envasion, wiederholtes Massadvertising ect.